ADVERTISEMENT

Drei simple Dinge, die das Krebsrisiko massiv senken

ADVERTISEMENT
ADVERTISEMENT
ADVERTISEMENT

27.04.2022 – 15:30

61 Prozent weniger
Drei simple Dinge, die das Krebsrisiko massiv senken


Foto: Getty Images/ Westend61

Es muss kein Marathon sein. Bereits moderate Bewegung senkt das Krebsrisiko.

ADVERTISEMENT
ADVERTISEMENT

Um bis zu 61 Prozent soll das Krebsrisiko sinken, wenn drei einfache dinge umgesetzt werden. Das ergab jetzt eine Studie aus der Schweiz. Welche Dinge das sind, erfahren Sie hier.

Omega-3-Fischöl, Vitamin D und ein Basis-Sportprogramm – das sollen laut einer aktuellen Studie die drei Dinge sein, die das Krebsrisiko deutlich reduzieren, nämlich um satte 61 Prozent.


Drei Dinge, die das Krebsrisiko erheblich senken


Eine Untersuchung mit Teilnehmer*innen, die älter als 70 Jahre waren, zeigte jetzt, dass die Einnahme von Omega-3-Fischöl und Vitamin D sowie ein kleines Sportprogramm, das Risiko für eine Krebserkrankung erheblich reduzieren. Das berichtet fitbook.de


Frühere Studien wiesen bereits nach, dass Vitamin D das Wachstum von Krebszellen hemmen kann. Ebenso könne Omega-3 die Umwandlung normaler Zellen in Krebszellen stoppen. Darüber hinaus verbessert Bewegung nachgewiesenermaßen die Immunfunktion und verringert Entzündungen, was ebenso zur Krebsprävention beitragen kann, heißt es in der jetzt veröffentlichten Untersuchung. Bisher fehlten jedoch belastbare klinische Studien, die belegen können, inwieweit eine Kombination aus allen dreien vor Krebs schützt. An diesem Punkt setzt nun die Arbeit des Universitätsspital Zürich an.

Rund 2150 Erwachsene, die 70 Jahre und älter waren, aus fünf europäischen Ländern – Schweiz, Frankreich, Deutschland, Österreich und Portugal – nahmen an der Studie teil. Alle waren zu Beginn der Untersuchung gesund, es lag keine Krebsdiagnose vor.

Im Rahmen der Studie wurden die Teilnehmenden in acht Gruppen eingeteilt, in der eine oder mehrere der Komponenten – Vitamin D, Omega-3-Fettsäuren und Sport – zum Einsatz kamen:


  1. 2.000 IE Vitamin D3 (200 Prozent des Tagesbedarfs) sowie 1 g Omega-3-Fettsäuren einnehmen in Kombination mit Krafttraining (SHEP)
  2. Vitamin D3 und Omega-3-Fettsäuren
  3. Vitamin D3 und SHEP
  4. Omega-3-Fettsäuren und SHEP
  5. Vitamin D3 allein
  6. Omega-3-Fettsäuren allein
  7. SHEP allein
  8. ein Placebo


Über einen Zeitraum von drei Jahren nahmen die Teilnehmenden in der Folge regelmäßig an Tests und Gesundheitsuntersuchungen teil. In diesel Zeit wurden 81 Krebsfälle diagnostiziert.



Kombination brachte den größten Erfolg


In allen acht Gruppen konnten die Wissenschaftler*innen Verbesserungen beobachten. Selbst die Einnahme des Placebos senkte das Krebsrisiko etwas. Die Werte einer Gruppe konnten jedoch besonders überzeugen, hier wurde eine Senkung des Krebsrisikos um 61 Prozent festgestellt. “Dies ist die erste randomisierte kontrollierte Studie, die zeigt, dass die Kombination aus täglichem Vitamin D3, ergänzenden Omega-3-Fettsäuren und einem einfachen Trainingsprogramm für zu Hause bei der Prävention vürchälen Studie.” Heike Bischoff-Ferrari.


Krebs vorzubeugen, spielt noch eine viele zu geringe Rolle in Anbetracht dessen, dass mit dem Alter das Krebsrisiko merklich zunimmt, so die Wissenschaftlerin. “Präventive Bemühungen bei Erwachsenen mittleren und höheren Alters beschränken sich weitgehend auf Screenings und Impfungen”, erklärt Bischoff-Ferrari in einer Mitteilung der Universität. Zwar werde allgemein empfohlen, nicht zu rauchen und Sonnenschutz zu benutzen, doch das reiche ihrer Meinung nach nicht aus. Die aktuelle Untersuchung zeige nun, dass mit wenig Aufwand viel erreicht werden könne. “Unsere Ergebnisse könnten sich als vorteilhaft erweisen, die allgemeine Krebslast zu verringern.”


________________


Quellen: fitbook.de, frontiersin.org


Weitere Informationen zum Thema Krebs finden Sie hier und auf unserer Themenseite:





Gesundheit

Gesundheit

Alles rund um das Thema Gesundheit und Ernährung

Beschreibung anzeigen


.

Leave a Comment

ADVERTISEMENT