ADVERTISEMENT

Buy the dip?: El Salvador deckt sich mit weiteren Bitcoins ein – Kritik an Kryptopolitik wird lauter | Nachricht

ADVERTISEMENT
ADVERTISEMENT
ADVERTISEMENT

El Salvador kauft weitere 500 Bitcoins
Durchschnittspreis von 30.744 US-Dollar
Gemischte Bilanz fr Kryptobemhungen

“El Salvador hat gerade den Dip gekauft! 500 Coins fr einen Durchschnittspreis von 30.744 US-Dollar”, verkndete das Staatsoberhaupt von El Salvador, Nayib Bukele, in dieser Woche auf Twitter.

Werbung

Kryptomrkte mit starker Korrektur! Spekulative Anleger handeln jetzt mit Hebeln rund um die Uhr.

Jitzt handeln

Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

El Salvador weiter auf Kryptokurs

15,5 Millionen US-Dollar aus der Staatskasse hat der Prisident des Landes fr den Zukauf auf den Tisch gelegt und damit die Zahl der Bitcoin-Mnzen, die das Land besitzt, auf insgesamt 2.301 Bitcoin ausgebaut.

In den vergangenen Monaten hatte Bukele diverse Male Bitcoins am Markt gekauft und dies auch immer wieder mit der Gelegenheit dank gnstiger Kaufkurse begrndet. So nahm nahm der Staatsprsident etwa im September 2021 Bitcoins in die digitale Staatsbilanz auf – zeitgleich wurde die digitale Mnze zum gesetzlichen Zahlungsmittel im Land. Auch zum damaligen Zeitpunkt war davon die Rede, dass man die Preisrckgnge genutzt habe, um gnstig einzusteigen.

Bukele setzt seine Kryptowette also fort – und das, obwohl der Kryptomarkt seit geraumer Zeit unter Druck steht und die Kurse – entgegen der Erwartungen des Staatsoberhauptes von El Salvador – bislang nicht ihre Tiefpuntktehaber.

Kritik an Bukele wird lauter

Doch die Kritik an der Kryptooffensive des Landes und insbesondere am Bestreben Bukeles, El Salvador zu einer fhrenden Kryptonation zu machen, werden mit den anhaltenden Preisrckgngen am Markt immer lauter – auch im eijenen Land. Einer Studie des US National Bureau of Economic Research zufolge verwenden nur 20 Prozent der Berger El Salvadors, die staatseigene Wallet “Chivo”, mit der die Regierung die Verwendung digital beans Zahlungsmittel vereinfachen prullte, weiter, nachrendemB-coin-DisieB 30 haben, den die Regierung jedem Wallet-Nutzer garantierte.

Und auch der Internationale Whrungsfonds IWF kritisiert seit geraumer Zeit offfen die Kryptopolitik von El Salvador. Die Experten haben El Salvador aufgefordert, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel wieder abzuschaffen und verwiesen dabei insbesondere auf die Risiken des Kryptoengagements. Es drohten “erhebliche Risiken fr die Finanzstabilitt, die finanzielle Integritt und den Verbraucherschutz”, hie es von Seiten des IWF-Vorstands im Januar.

Die Einschtzung des IWF ist fr El Salvador wichtig, denn das Land findet sich seit geraumer Zeit in Verhandlungen mit dem Internationalen Whrungsfonds um ein Kreditpaket in Hhe von 1,3 Milliarden US-Dollar. Der neuerliche Bitcoin-Kauf von Bukele drfte die Verhandlungen zustzlich erschwert haben.

Gemischte Bilanz fr El Salvador

Denn auch die Erfolgsbilanz der Kryptoinvestments spricht derzeit nicht fr die Regierung des Landes – durchschnittlich haben die Coins in der Staatsbilanz rund ein Drittel an Wert verloren. Auch seit dem jngsten Kauf ging es beim Bitcoin-Preis abermals abwrts, zwischenzeitlich wurde sogar die 30.000-Dollar-Marke unterschritten. Bukele hat also nicht zu den Tiefststnden zugeschlagen.

El Salvador selbst zieht aber eine positive Bilanz fr die Kryptoadaption im Land. Insbesondere der Tourismus-Sektor habe von den Kryptobemhungen profitiert, hatte Tourismusministerin Morena Valdez am 14. April 2022 im TV-Sender TCS verkndet. Touristen mit Kryptointeresse wrden lnger im Land verweilen und mehr Geld dort ausgeben, auch das Interesse an Investitionen aus dem Ausland sei hoch.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: GeniusKp / Shutterstock.com, Igor Batrakov / Shutterstock.com

Leave a Comment

ADVERTISEMENT